07.07.2017

Eilenburger besuchen Butzbach

Großes Interesse fanden die Ausführungen von Horst Schneider zur Pflege und Unterhaltung des Hausbergturms. Links im Bild Oberbürgermeister Ralf Scheler, Horst Schneider, Stadtrat Reinhard Burk, Bürgermeister Michael Merle, Dr. Jürgen Claus und André Becht aus Eilenburg

Eine achtköpfige Delegation aus Butzbachs Partnerstadt Eilenburg war zu Gast beim Weinfest in der „Perle der Wetterau“. 27 Jahre sind das sächsische Eilenburg und Butzbach nun verschwistert. Konnte Butzbach nach der Öffnung der Mauer wichtige Hilfestellungen leisten, so profitieren nun beide Städte von einem gegenseitigen Erfahrungsaustausch auf Verwaltungsebene.

Bei dem jüngsten Besuch waren aktuelle Themen, wie Sicherheit und Ordnung, demographische Herausforderungen, Schulen, Kitas und Soziales Gesprächspunkte dieses Austausches. Oberbürgermeister Ralf Scheler aus Eilenburg berichtete von der Wohnortkampagne „Lieblingsstadt Eilenburg- Das Beste an Leipzig“, damit verbunden waren auch Ausführungen über städtebauliche Planungen und Gewerbeansiedlungen. Eilenburg verzeichnet wie Butzbach wachsende Einwohnerzahlen. Dank der Wohnortkampagne und der neuen schnellen S- Bahnanbindung liegt die Einwohnerzahl Eilenburgs bei mittlerweile über 16.000 Einwohnern. Ein Besuch bei der Energie und Versorgung Butzbach GmbH, mit dem Geschäftsführer Michael Weiß, gab einen Überblick über die hiesige Versorgungswirtschaft. Die Butzbacher Wohnungsbaugesellschaft mbH wurde mit Sanierungsprojekten und der Aufzeigung der aktuellen Lage von Geschäftsführer Alexander Kartmann vorgestellt.

Ein kulturelles Programm führte die Gäste durch die Altstadt auf den Spuren der Reformation in Butzbach mit der versierten Gästeführerin Monika Gniffke. Für einen sportlichen Ausgleich sorgte der Spaziergang zum Hausbergturm. Wolfgang Schneider vom Hausbergturm Förderverein e.V. und das Ehrenvorstandsmitglied Horst Schneider stellten die Geschichte, den Wiederaufbau und die Pflege, die der Turm rund um das Jahr benötigt, anschaulich vor. Mit dem Besuch der Bioland Rosenschule in Steinfurt und einer damit verbundenen Führung durch die Besitzer, wurde mit den Damen der Delegation ein weiteres attraktives Besuchsprogramm durchgeführt. Ein rundum gelungenes und informatives Wochenende für beide Partnerstädte.

v.l.n.r.
Bürgermeister Michael Merle, Stadtrat Rainer Burk, Horst Schneider vom Förderverein Hausbergturm e.V., Torsten Pötzsch, Fraktionsvorsitzender der SPD aus Eilenburg, Anett Krause, Fachbereichsleiterin Bürgerservice ebenfalls aus Eilenburg 1. Stadtrat Manfred Schütz, und aus Eilenburg Ellen Häuser, Fraktionsvorsitzende Freies Bündnis, Dr. Jürgen Claus, Mitglied Fraktion Die Linke, André Becht, Stabsstelle Recht.