08.09.2017

Kirch-Göns: Nördliche Feldwegebrücke über die Bahnlinie nur noch eingeschränkt befahrbar

Im Butzbacher Stadtteil Kirch-Göns wird die Brücke nördlich der „Güldenen Mutter“ über die Main-Weser-Bahn zukünftig nur noch eingeschränkt befahrbar sein. Die DB Netz AG teilte der Stadt kurzfristig mit, dass eine Fahrbahnverengung auf max. 2,50 m durch Leitplanken aus verkehrssicherungstechnischen Gründen ab nächster Woche erfolgt. Die Belastungsbegrenzung auf 2 Tonnen bleibt bestehen.

Seitens der Stadt wurde bei den verantwortlichen Stellen nochmals versucht zu insistieren, um auch den Prozess für die Öffentlichkeit zu moderieren, berichtet Bürgermeister Merle. Die Bahn sieht aber keinen Ausweg und verweist auf den Risikofaktor und die Verkehrssicherungspflicht.

In einem gemeinsamen Gespräch mit Bgm Michael Merle, Ortsvorsteher Stephan Euler und Ortslandwirt Christian Mack wurde die Situation aktuell erörtert. Die unmittelbar betroffenen dörflichen Belange wurden besprochen.

Gerade für die Landwirtschaft bedeutet dies zukünftig Umwege. Aber auch der Abtransport von Baumstämmen aus dem Wald muss über andere Wege und Brücken erfolgen. Dies galt aber auch schon in den vergangenen Jahren infolge der 2 to – Beschränkung.

Bürgermeister Merle bedauert die Situation und bemängelt die sehr kurzfristige Informationspolitik wie auch die mangelhafte bauliche Unterhaltung der Brücke in den vergangenen Jahren durch die DB Netz AG.