27.09.2018

Ben O. Bömkes liest, singt und spielt Schifferklavier

Harte Matrosen, leichte Mädchen, kauzige Kapitäne und der Überlebenskampf auf hoher See sind das Thema am Samstag den 29. September in der Buchhandlung Bindernagel in Butzbach. Der Hamburger Schauspieler und Musiker Ben O. Bömkes, liest die besten Geschichten aus Orkanfahrt und Wellenbrecher, zwei Bestsellern aus dem Ankerherz­Verlag.

Dort erzählen Kapitäne ihre besten Geschichten. Es geht um den Überlebenskampf im größten Sturm seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Um einen Hurrikan, der auf ein kleines Boot zukommt. Es geht um gefährliche Fracht und um eine Romantik, die es vielleicht nie mehr geben wird. Musikalisch begleitet wird dieser Abend mit Live­Musik am Schifferklavier inclusive einer Sing­Not­Rettungsübung.

Ben O.Bömkes, der selbst ein bißchen wie ein Seebär aussieht, antwortete einmal auf die Frage, wo an der See würdest Du gerne leben? „Auf Mont­Saint­Michel. Aber auch nicht das ganze Jahr. Vielleicht im Wechsel mit Little Ross Island und Galway. Und Baltrum. Und Aruba. Und Seyðisfjörður. Ach. Hauptsache Wasser.“ Er ist also genau der richtige um Seemannsgarn zu spinnen von Männern, die alles erlebt haben und laut und fröhlich Seemannslieder wie „Heute geht es an Bord!“ zu schmettern. Immer wieder trägt Bömkes so, wie es nur Schauspieler können, die unterhaltsamen und spannenden Geschichten vor und fordert die Gäste beim Mitsingen schon mal so auf: „Singen Sie mit, lieber laut und falsch als leise und richtig“. Und wie es sich für echte Seemänner gehört, gibt es auch was kleines zwischen die Kiemen mit dem passenden Seemannstrunk.
Einen Buchverlag zu gründen, ist heutzutage ungefähr so, als würde ein Schiffskapitän inmitten eines Orkans mit 25 Knoten über den Ozean rauschen: mindestens mutig, vielleicht riskant, auf alle Fälle aber ein großes Abenteuer. Stefan Krücken ist ein Mann, der die Liebe zum Buch und zur Hohen See in sich vereint, und der es wagte einen eigenen zu gründen: den Ankerherz Verlag im keinen Dorf Hollenstedt bei Hamburg.

Als Stefan Krücken anfing, seinen eigenen Verlag zu realisieren, rätselte die Nachbarschaft noch, was er und seine Frau Julia dort im Alten Tanzsaal vorhaben. „Anfangs dachten die Leute im Dorf, wir machen hier eine Kindertagesstätte auf“, sagt er. Das Paar arbeitete, die Kinder tobten drumherum. Es war ein Lebensgefühl, dass die jungen Eltern antrieb und das sich auch in ihrem Unternehmenslogo widerspiegelt: ein Kreuz, ein Herz und ein Anker, das älteste Logo der christlichen Seefahrt. Es steht für Glaube, Liebe, Hoffnung – und von allen drei Eigenschaften brauchte es gerade in der Startphase jede Menge.

„Als sie im Dorf sahen, dass wir hier Bücher verlegen und verkaufen, hielten sie uns für verrückt“, sagt Krücken und schiebt sein Markenzeichen, eine Wollmütze, nach hinten. Heute ist alles anders, das Dorf liebt inzwischen seinen Verlag. Das Meer ist das große Thema, wie sollte es auch sein bei einem Verlag, der Ankerherz heißt. Stürme und Schiffe und Männer, die von Stürmen und Schiffen erzählen können.

Nordsee­Abend, 10 Jahre Ankerherz­Verlag
Ben O. Bömkes liest, singt und spielt Schifferklavier
Samstag, den 29.September, um 19:30 Uhr
Eintritt VVK 18,­ Euro, AK 20,­ Euro