13.07.2017

Butzbacher Künstler von A(hlert) bis Z(euner)

Die Kunst blickt in Butzbach auf eine lange Tradition zurück. Seit dem 15. Jahrhundert sind Künstler fassbar, die hier gelebt, gearbeitet und ihre Spuren hinterlassen haben. Nur wenige sind im Gedächtnis geblieben. Heiner Bindhardt, Ernstjoachim Eckner und Margret Kranz zählen zu den bekanntesten. Walter Deubel, vielen geläufig unter seinem Künstlernamen Florian, Horst Walter Zick, Alfred Hering und einige andere sind in den Köpfen präsent, zumal ihr Tod nur einige Jahre zurückliegt.

Aber wer kennt Helga Maria Lehrl, Alfred Range oder gar Wylhelmus Clettenburger? Die Butzbacher Künstler betätigten sich auf ganz verschiedenen Feldern. Bleistift- und Federzeichnungen, Aquarelle, Gouachen und Ölgemälde überwiegen. Daneben gibt es Arbeiten in der Technik des Kupfer-, Stahl- und Holzstichs sowie des Linolschnitts. Auch bild-hauerische Werke und Plastiken stammen aus Butzbacher Werkstätten. Die Themen sind vielfältig, sie beinhalten Butzbacher Stadtansichten, Landschaften, Stillleben, Portraits, abstrakte Bildkompositionen, kalligraphische Arbeiten u. a. m.

Einladung zur Ausstellungseröffnung am Dienstag, 18. Juli 2017 um 19.00 Uhr

Es ist unmöglich, die „Butzbacher Kunstszene“ in einer Ausstellung gesamthaft vorzustellen. Dennoch wird angedeutet, in welcher Qualität hier über Jahrhunderte Kunst geschaffen wurde. Ohne den Anspruch auf Vollständigkeit will die Präsentation rund vierzig Künstler in Erinnerung bringen und posthum würdigen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Magistrat der Stadt Butzbach, Museum