21.07.2016

Fachdienst Wirtschaftsförderung informiert Gästeführer

Die Stadt Butzbach hat in den letzten Wochen zu zwei Weiterbildungen für die Gästeführer eingeladen. Bei Stadtrundgängen werden immer wieder Fragen gestellt nach dem Bürgermeister, der Einwohnerzahl sowie Industrie und Gewerbe in Butzbach. Während die ersten Fragen schnell zu beantworten sind, fällt die Beantwortung nach Wirtschaft und Gewerbe schon schwerer.  Die Vergangenheit ist in Butzbach sehr gut dokumentiert, die Akten der Gegenwart sind als Informationsquellen jedoch noch nicht zugänglich.

Dstadtfuehrer-infoveranstaltungeshalb lud die Verantwortliche für den Bereich Tourismus, Christine Borchers-Fanslau, zu einem Gespräch mit Experten ein: Ottmar Rees vom Fachdienst Wirtschaftsförderung, Bauleitplanung und Stadtentwicklung und Oliver Leuschke vom Fachgebiet Verwaltungsmodernisierung, e-Government und Stadtmarketing. Durch sie erhielten die Gästeführer sachliche Informationen aus erster Hand.

Im besonderen Fokus dieser Weiterbildung standen die Butzbacher Industriegebiete Nord, Ost, Süd und der Magna-Park Rhein-Main sowie auch die Gewerbeansiedlungen in der Kernstadt. Nach Frankfurt ist Butzbach eine der größten Flächengemeinde in Hessen. Die Chancen, die damit verbunden sind, werden von den verantwortlichen Gremien genutzt.  „Wir sind in der glücklichen Lage, dass sich unsere Stadt permanent verändert und weiterentwickelt“, so Rees. Seit 2011 ist in Butzbach allein die Einwohnerzahl um zirka 1500 Einwohner gestiegen, besonders sichtbar wird das im Stadtbezirk Degerfeld und dem neu entstandenen Areal „Wohnen am Limes“.

Made in Germany, Made in Butzbach

Allein im Industriegebiet Ost, einem klassischen „grüne Wiese Standort“, sind über 100 Firmen und Geschäfte ansässig. Ein Weltmarktführer an diesem Standort ist beispielsweise die Firma Hassia Redatron GmbH. Hier werden Verpackungsmaschinen gebaut, die Waren in Folien oder Schlauchbeutel verpacken. „Wir kennen sie alle vom Blick in die Einkaufsregale, und wir machen uns keine Gedanken, wie die Waren in die Verpackung kommen, ob Nahrungsmittel, Micherzeugnisse, Pharmaprodukte, Waschmittel, Kosmetik, bis hin zu Chemikalien und Erden. Es ist für uns selbstverständlich, dass diese Produkte so präsentiert werden. Diese speziellen Maschinen kommen weltweit bei allen namhaften Herstellern zum Einsatz – Made in Germany, Made in Butzbach“, so Ottmar Rees. Als namhafte Firmen in Butzbach, die Führer auf dem deutschen Markt oder Weltmarktführer sind, lassen sich die Firma Link GmbH, Voestalpine BWG GmbH, SAS Lochblech, Butzbacher Schleifmittel Werke, die Naxos- Diskus Schleifmittelwerke GmbH, RMG Messtechnik GmbH, die Firma SCL Chemie, Innovatherm, Shopgate GmbH, Aldi und Hessnatur nennen. Es ließen sich weitere bedeutende Firmen nennen und jede verdient eine entsprechende Würdigung.

Größte militärische Konversionsfläche in Hessen

Als Premiumstanddort für Logistik wurde der Magna Park Rhein-Main vorgestellt. „Die Gemeinde Langgöns und die Stadt Butzbach haben in einem interkommunalen Bebauungsplan den baurechtlichen Rahmen für die ca. 104 Hektar große Fläche festgelegt  und damit den Startschuss für die Umwandlung der ehemaligen größten militärischen Konversionsfläche in Hessen gegeben“, so  Rees. Mutig und konsequent folgte die Speditionsfirma Bork der Idee, die Flächen zu erwerben und einer neuen Nutzung zuzuführen. Dabei mussten zunächst viele Hürden genommen werden wie Altlasten, Abbruch- und Erdarbeiten, Naturschutzmaßnahmen, die Einbeziehung und Koordination mit mehreren Regierungspräsidien und Landkreisen. Heute sind Unternehmen wie UPS, das Zentrallager der Firma Bosch Thermotechnik, die Firma Lidl mit ihrem Regionallager und der Verwaltung, der Kosmetikhersteller Cosnova mit den eigenen Marken Essence und Catrice sowie Iron Mountain, die zu den führendsten Firmen für Aktenarchivierung zählt, hier vertreten. Die bereits ansässigen Firmen haben für die Restflächen Erweiterungsmöglichkeiten optioniert, und Neuanfragen gibt es ebenfalls. Oliver Leuschke verwies in diesem Zusammenhang auch auf die Web-Seite der Stadt, die ebenfalls aktuelle Informationen zu den Industriegebieten bereithält.

Führungen bei Hessnatur und der Kelterei Müller

Sinn und Zweck des Gesprächs mit den Experten ist es, sozusagen hinter die gigantischen Mauern der Unternehmen zu blicken und die Sensibilitäten auch für den Themenbereich Industrie und Gewerbe zu erweitern. In den letzten 10 Jahren hat sich in Butzbach viel getan, zahlreiche Stadtentwicklungsprojekte wurden erfolgreich gestaltet. Es gilt auch diesen Aspekt des modernen Butzbach zu vermitteln und die  erfolgreichen Entwicklungen in der Gegenwart aufzuzeigen. Aus diesem Grund hat der Bereich Tourismus auch die Zusammenarbeit mit Butzbacher Unternehmen gesucht und kann dadurch in diesem Jahr Führungen bei Hessnatur und der Kelterei Müller anbieten. Diese Zusammenarbeit  mit Butzbacher Unternehmen soll im nächsten Jahr fortgesetzt werden. Da der Informationsaustausch zwischen Verwaltung und  Gästeführern erfolgreich war und sehr begrüßt wurde, soll es auch in Zukunft weitere Treffen in dieser Form geben.