30.10.2017

Gedenkfeier aus Anlass der 79. Wiederkehr der Pogromnacht

Anlässlich des Jahrestages der Pogromnacht finden auch in diesem Jahr am Donnerstag, dem 9. November 2017 in Butzbach Gedenkveranstaltungen statt.

Um 18.00 Uhr beginnt die Gedenkfeier mit Kranzniederlegung in Butzbach am Gedenkstein am Standort der ehemaligen Synagoge in der Wetzlarer Straße unter Mitwirkung des Vertreters der Jüdischen Gemeinde Bad Nauheim, Herr Manfred de Vries, der Geistlichen der Butzbacher Kirchengemeinden und Schülerinnen und Schülern des Weidiggymnasiums Butzbach. Musikalisch umrahmt wird die Feierstunde vom Posaunenchor der Evangelischen Markuskirchengemeinde Butzbach. Herr Dorobantu, als Zeitzeuge Redner der darauffolgenden Abendveranstaltung, wird ebenfalls an der Gedenkfeier teilnehmen.

Der zweite Teil des Gedenkens wird im Anschluss hieran ab 19.00 Uhr im Museum der Stadt Butzbach, Färbgasse 16, stattfinden. Zu der diesjährigen Vortrags- und Gedenkveranstaltung, die gemeinsam von der Stadt Butzbach und der Lagergemeinschaft Auschwitz – Freundeskreis der Auschwitzer organisiert wird, konnte der Zeitzeuge Andrei Dorobantu gewonnen werden, der Anfang November den Wetteraukreis besucht, um zu berichten, was er unter der deutschen Besatzung gesehen und erlitten hat. Herr Dorobantu wurde am 23. Juni 1933 im Norden Siebenbürgens geboren. Sein Vater war Jude und seine Mutter Christin. Die deutsche Besatzung überlebte der Junge, der bei den deutschen Machthabern als „getaufter Jude“ galt, bei der Tante seiner Mutter am anderen Ende der Stadt. Herr Dorobantu ist einer der 3.500 Jüdinnen und Juden die von den 28.000 Jüdinnen und Juden seiner Heimatstadt Oradea (deutsch: Großwardein; ungarisch: Nagyvarad), den Holocaust überlebten.

Gemeinsam mit der Lagergemeinschaft Auschwitz – Freundeskreis der Auschwitzer – lädt die Stadt Butzbach auch in diesem Jahr die Bevölkerung, Schüler und Lehrer, die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung und des Magistrats sowie die Ortsbeiräte der Stadt Butzbach zu den beiden Gedenkveranstaltungen sehr herzlich ein.