10.03.2017

Lesung und Buchvorstellung: Deutschland, Lutherland

Warum arbeiten die Deutschen mehr als andere? Warum sind wir Sparweltmeister? Warum haben wir eine solch reiche Orchesterlandschaft?  Wieso neigen so viele Deutsche zur Kinderlosigkeit? Die Autorin des Buches „Deutschland, Lutherland“ wagt eine steile These: Bis heute ist die kollektive Mentalität der Deutschen von Luther geprägt, sind die Deutschen in ihrem Denken und Handeln Kinder der Reformation.

Christine Eichel arbeitet heute als Autorin und Publizistin. Sie war Fernsehregisseurin, Moderatorin, Gastprofessorin der Universität der Künste in Berlin und leitete die Kulturresorts der Magazine Cicero und Focus. Bekannt ist Eichel auch durch zahlreiche Romane und Sachbücher. Zuletzt erschienen „Das deutsche Pfarrhaus“ und „Deutschland deine Lehrer“.

Am Freitag, den 28. April lädt der Magistrat der Stadt Butzbach um 19.00 Uhr in das Museum der Stadt in der Färbgasse 16 zur Lesung und anschließenden Diskussion mit der Autorin des Buches ein. Die Philosophin und Journalistin, Christine Eichel, die mit einer Arbeit über Theodor W. Adorno promoviert wurde, ergründet in ihrem Buch „Deutschland, Lutherland“ wie sehr Luthers Denken seine Theologie und sein Handeln bis heute den Alltag in Deutschland bestimmen. Bei dem Versuch die deutsche Befindlichkeit zu ergründen, setzt sie dabei immer wieder bei Luther und seinem Denken an.

Der Anschlag von Luthers 95 Thesen am Hauptportal der Wittenberger Schloss am 31. Oktober 1517 war das Fanal der Reformation. Luther kämpfte nicht nur gegen die Papstkirche und propagierte ein neues Gottesbild, ihm ging es um grundsätzliche Transformation des Glaubens und Lebens mit weitreichenden mentalitätsgeschichtlichen Folgen. Im Zuge der Reformation entstand eine protestantische Kultur, die bis heute starken Einfluss auf unseren Staat, die Wirtschaft, Familie und Bildung und auch die Rolle der Frau hat.

Warum uns die Reformation bis heute prägt

Ausgehend von der Alltagserfahrung, die sie in  pointierten Anekdoten schildert, zeigt Christine Eichel die überraschende Präsenz reformatorischer Haltungen in der Gegenwart. Ein spannender und unkonventioneller Ansatz, der neugierig macht. Die Veranstaltung wird begleitet und unterstützt von der Buchhandlung Bindernagel.

Wer der Autorin bei den  historischen Streifzügen folgen möchte, kann ab sofort Karten für die Veranstaltung in der Tourist-Information, Marktplatz 1, oder im Museum in der Färbgasse 16 zum Preis von 5.-€ erwerben.