27.04.2017

Luther-Wochenende in Butzbach

Fünfhundert Jahre nach Luthers Thesenanschlag in Wittenberg,  über dessen historische Authentizität gestritten wird, feiert Deutschland in diesem Jahr landauf, landab den großen Reformator. Ohne Zweifel hat er viel in Bewegung gesetzt und er steht für große Umbrüche. Luther ist Mutbürger, schaffte eine neue gesellschaftliche Sphäre, die Öffentlichkeit.

Er fand eine bewegende Zukunftsformel, die Bildung für alle und entfesselte durch die Nutzung des Buchdrucks eine Medienrevolution, die so umwälzend war wie die in unseren Tagen. Luther setzte den Keim der Freiheit und das mit klaren Worten. Gründe genug, um sich auch in Butzbach intensiv und facettenreich mit dem Thema der Reformation zu beschäftigen.

Am letzten Aprilwochenende werden in Butzbach allein vier Veranstaltungen zum Thema Luther und die Reformation stattfinden, die so facettenreich sind wie der Reformator selbst. Am Freitag, den 28. April lädt der Magistrat der Stadt Butzbach in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Bindernagel zu Lesung und  Gespräch mit der Autorin und Publizistin Dr. Christine Eichel ab 19.00 Uhr in das Museum Butzbach ein. Vorgestellt wird das Buch „Deutschland, Lutherland“. In ihrem Buch ergründet Eichel, wie sehr Luthers Denken, seine Theologie und sein Handeln bis heute den Alltag in Deutschland bestimmen. Vom Denken und der Lebenshaltung des Reformators ausgehend, schlägt Eichel einen Bogen ins 21. Jahrhundert.

Am Samstag, den 29. April wird die „Pilgerstation Komturei“ in Nieder -Weisel eröffnet. Diese feierliche Eröffnung beginnt mit einer Messe in der Komturkirche in Nieder-Weisel um 11.00 Uhr. Um 12.00 Uhr wird es einen Imbiss in dem Veranstaltungszentrum des Johanniterhotels geben. Um 13.00 Uhr hält der Museumsleiter Dr. Dieter Wolf den Festvortrag: „Auf den Spuren Martin Luthers. Die Anfänge der Reformation in der Wetterau und Nieder-Weisel“. Um 14.00 Uhr erfolgt dann die Eröffnung der „Pilgerstation Komturei“ durch Henn Wolfram Riedesel, Kommendator der Hessischen Genossenschaft des Johanniterordens und durch Dr. Michael Frase vom Landesvorstand der JUH Hessen/Rheinland-Pfalz und Saarland.

Im Rahmen der Reihe „Evangelisch im Zwie-Gespräch“ predigt Dekan Volkhard Guth am Sonntag, den 30. April, um 10.00 Uhr gemeinsam mit Bürgermeister Michael Merle zum Thema „Freiheit und Aufbruch“ in der Butzbacher Markuskirche. Im Rahmen dieser Dialogpredigt wollen beide Redner entfalten, was den Kern des Protestantismus ausmacht, und welche Impulse der evangelische Glaube bis heute geben kann.

Am Nachmittag des 30. April bietet die Stadt Butzbach ergänzend zur Vormittagsveranstaltung der Markuskirche um 14.30 Uhr einen Stadtrundgang an. Unter der Überschrift „Butzbach und die Reformation“ führt die Historikerin und Gästeführerin Monika Gniffke durch die Altstadt von Butzbach und geht dabei der Frage nach, welches der Nährboden ist, auf dem Butzbach so früh lutherisch geworden ist.

Karten für den Stadtrundgang und die Lesung mit Dr. Eichel gibt es bei der Tourist- Information am Marktplatz 1 in Butzbach.