14.10.2016

Spritziges Freundschaftskonzert zum Katharinenmarkt

Am Samstagabend, den 22. Oktober um 19.00 Uhr werden deutsche und französische Musiker im Bürgerhaus wieder gute Laune und Lebenslust verbreiten. Anknüpfend an das große Konzert „Une passerelle pour l´amitié- Ein Brückenschlag für die Freundschaft“  im Jahr 2010, das damals im vollbesetzten Bürgerhaus stattfand, knüpft man anlässlich des Katharinenmarktes wieder musikalische Bande zwischen Deutschland und Frankreich.

Zum Katharinenmarkt in Butzbach werden die französischen Frytenfoly und die Butzbacher FeuerwehrMusik Butzbach/Kirch-Göns unter dem Titel „Une passerelle pour l´amitié II – Ein Brückenschlag für die Freundschaft II“ ein mitreißendes Konzert im Bürgerhaus Butzbach geben.

Immer wieder stellt es die Butzbacher FeuerwehrMusik Butzbach /Kirch-Göns unter Beweis:  Die begeisterten Musiker  spielen mitreißend, sind stark in ihren Bigband Arrangements, in moderner Blasmusik und Medleys aus der Popmusik. Die Frytenfoly  setzen durchaus humoristische Akzente, was sich in ihrem Namen widerspiegelt, der übersetzt, „Folienkartoffel“ bedeutet. Wie der Leiter der Gruppe Gil Grimal versichert, handelt es sich bei den Frytenfoly um Vollblutmusiker, die sich aus Liebe an der Musik zusammengefunden haben. Die französischen Musiker kommen aus dem Norden Frankreichs und aus der Gegend um Paris, der Ile de France, dort haben Sie Ihren Sitz im Departement 92. Zur Ile de France gehört auch Butzbachs Partnerstadt Saint-Cyr- L´Ecole, aus der ebenfalls Musiker vertreten sind. „ Wir werden in Butzbach zusammen mit der Feuerwehrkapelle Butzbach ein tolles Programm präsentieren, denn wir spielen vom Tango, über Paso Doble, Walzer, Rock, Jazz, spanische Märsche und französische Chansons alles, was gute Laune macht, und wir freuen uns  riesig auf das tolle Butzbacher Publikum, das wir in aller bester Erinnerung haben“, so Gil Grimal.

Musik ist ihre Leidenschaft und damit möchten die beiden Kapellen alle anstecken. Die Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins und Mitarbeiterin des Kulturteams der Stadt, Christine Borchers-Fanslau, bei der die Drähte derzeit zusammenführen, versichert schmunzelnd: „Es ist fasst wie in früheren Jahrhunderten, da kamen zu den großen Märkten die fahrenden Musikanten in die Stadt und sorgten durch ihr Spiel für gute Laune, Fröhlichkeit und beste Unterhaltung. Ganz gewiss  hat sich das Niveau verändert, denn vom Konzert 2010 wissen wir, dass  Gil Grimal nur Spitzenmusiker um sich schart. Die Intension ist aber immer noch die gleiche, denn  Musik schafft Harmonie, bringt die Seelen  der Zuhörer zum Fliegen und baut Brücken zwischen den Menschen.“  Alle Interessierten sind zum Konzert herzlich einladen. Der Eintritt ist kostenfrei, um Spenden wird gebeten.