03.05.2017

Vom Abenteuer, ein Haus zu bauen

Wer auf der Suche nach einem Eigenheim ist oder sich wieder einmal an den eigenen Hausbau, die großen und die kleinen Katastrophen erinnern möchte – den lädt die Buchhandlung Bindernagel am 5. Mai zu einer besonderen Lesung ins neu eröffnete Bauzentrum Gerhardt ein.

An diesem Abend stellt der Journalist, Architekturkritiker und Autor Gerhard Matzig sein Buch vor: „Meine Frau will einen Garten“. Frühmorgens um fünf liegt ein Mann schlaflos im Bett und wackelt unschlüssig mit den Zehen. Soll er seiner Frau Pia und seinen drei Kindern den Traum von einem eigenen Haus im Grünen erfüllen? Leider ist das genau das, was er selbst nicht will, denn er liebt das Leben in der Stadt, ist ein Stadtneurotiker, liebt Häuserschluchten in der Nähe von Kinos und Kneipen. Schließlich trifft er eine mutige Entscheidung: Er baut selbst ein Haus. Aber  weil man sich in München eigentlich gar kein Grundstück leisten kann, kam die Familie auf die Idee, ein „Problemgrundstück” zu suchen, also eines, das radioaktiv verseucht ist oder militärisch kontaminiert ist oder etwas in der Art. Und damit fängt das Abenteuer erst richtig an.

Lesung der besonderen Art im Bauzentrum Gerhardt

Schließlich findet sich ein Grundstück am Stadtrand, immerhin 540 Quadratmeter groß, also gar nicht so klein, aber es ist nur 12 Meter breit und 50 Meter lang. Kann man darauf ein Haus bauen? Alle rieten ab, die Matzigs wagten es dennoch und bewohnen heute ein Haus, das zwar 16 Meter lang werden durfte –  dafür aber gerade mal 4 Meter 80 breit. Und zwar im Außenmaß. So schreibt es das unerbittliche Baurecht wegen der Mindestabstände zu den Nachbarn vor.

Auf charmante und witzige Art und Weise erzählt Gerhard Matzig von den Tücken des Hausbaus in vielen Anekdoten und Geschichten, in denen er seine ganz persönlichen Erfahrungen verarbeitet. Er berichtet von haarsträubenden Widrigkeiten, absurden Begegnungen und den Kernfragen des Lebens. Zum Beispiel nach den richtigen Fliesen im Bad.

Die Lesung beginnt um 19:30 Uhr im Bauzentrum Gerhardt. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.