18.01.2018

Wegbereiter der deutsch-französischen Freundschaft

Im diesem Jahr feiern Butzbach und  Saint- Cyr-l´Ecole, im französischen Department Yveline, das zehnjährige Bestehen Ihrer Städtepartnerschaft. Ein Festabend  ist für den 6. Oktober vorgesehen. Am traditionellen Tag der deutsch-französischen Freundschaft, am 22. Januar, wird um 18.00 Uhr die Ausstellung „Adenauer – de Gaulle. Wegbereiter deutsch französischer Freundschaft“ im Museum Butzbach eröffnet. 

Vor  55 Jahren am 22. Januar 1963 schlossen Bundeskanzler  Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle im Pariser Élysée – Palast den Vertrag über die deutsch-französische  Zusammenarbeit, der bis heute etwas Besonderes in den internationalen Beziehungen ist. Er hat die beiden Nachbarn in Europa nach langer „Erbfeindschaft“ und verlustreichen Kriegen zusammengeführt. Der Vertrag legte den Grundstein für die Freundschaft zwischen beiden Ländern und einen dauerhaften Frieden in Europa. Hintergrund des Abkommens war die Erkenntnis auf beiden Seiten, dass nur durch eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland ein vereintes und damit friedliches Europa zu erreichen sei. Heute betrachtet man den Élysée Vertrag als Jahrhundertabkommen. Die Fondation Charles de Gaulle und die Stiftung Bundeskanzler- Adenauer-Haus  haben die Ausstellung erstellt und geben einen themenübergreifenden Rückblick auf 50 Jahre deutsch-französische Beziehungen im Bereich der Diplomatie, aber auch der Kultur, Bildung, Wirtschaft und der Zivilgesellschaften.  Die Ausstellung ist sehr prägnant und in französischer und deutscher Sprache verfasst.

Am 2. Juli 1963 trat der Vertrag in Kraft, nur wenige Tage später wurde am 5. Juli das deutsch-französische Jugendwerk gegründet. In der Folgezeit entstanden zahlreiche Städtepartnerschaften sowie Partnerschaften zwischen Schulen und Vereinen. Die deutsch-französische Aussöhnung war also von Anfang an nicht nur Sache der Regierungen. Wie Angela Merkel in ihrer Rede im Ludwigsburger Schlosshof am 22. September 2012 zur Eröffnung der Feierlichkeiten zu 50-Jahr- Feier des Elysée Vetrtrages  sagte: „Liebe Jugendlichen, wir dürfen sagen, das Europa der Zukunft liegt in euren Händen.“

Heute sind gute deutsch-französische  Beziehungen ein Wert an sich.  Sie sind zugleich Auftrag für Gegenwart und Zukunft in Europa. Sie waren entscheidend für den europäischen Integrationsprozess nach dem 2. Weltkrieg und sind entscheidend für seinen zukünftigen Weg in einer zunehmend globalisierten Welt.

Zwischen  Deutschland und Frankreich gibt es über 2200 Städtepartnerschaften

In den 60er bis 80er Jahren sind viele Kooperationen entstanden. In Butzbach wurde am 24. Oktober 2008 ein Partnerschaftsvertrag mit einer französischen Stadt geschlossen. Da Hessen seit 1995 mit der Aquitaine als Partnerregion verschwistert ist, suchte man zunächst in der Aquitaine eine passende Partnerstadt, fand aber kein passendes Gegenüber. Erst Ende 2007 /Anfang 2008 meldete sich dann Saint-Cyr-l‘ Ecole in Butzbach und man entwickelte schnell gemeinsame Ziele. Im zwischenmenschlichen Austausch stimmt die Chemie und auch mit der Lage der Partnerstadt nur 5 Autominuten von Versailles und ca. 30 Minuten von der französischen Metropole entfernt, hat Butzbach einfach sehr viel Glück. Neben der  informativen und kurzweiligen  Ausstellung, soll am Abend der Vernissage auch beleuchtet werden, wie erfolgreich Schüleraustausche sind. Dazu stellt die Geschichtsreisen AG der IGS Schrenzerschule ihren Film „Auf den Spuren der französischen Revolution“ vor, der beim Austausch 2016/17 entstanden ist.

Ausstellungseröffnung am 22. Januar 2018

Alle Interessierten sind zur Vernissage herzlich eingeladen,  nicht nur alle frankophilen und frankophonen Besucher, natürlich auch alle Freunde  der Städtepartnerschaft.  Ausrichter sind die Stadt Butzbach mit dem Städtepartnerschaftsverein Butzbach e.V.