17.04.2018

Mit Handykamera sowie Hammer und Nagel durch das Ferienprojekt im Degerfeld

Mit Handy oder Kamera bewaffnet zogen in der vergangen Woche Mädchen über das Gelände des Quartierszentrum Treffpunkt Degerfeld und fotografierten ihre Wohnumgebung und Plätze, wo sie sich wohlfühlen. Zuvor hatten sie noch Nützliches  von der Medienpädagogin Christine Weiß erfahren, etwa worauf es bei Fotografie und Perspektive ankommt. Nach den Fotogängen draußen wurden die Bilder konzentriert und kreativ am Laptop mit einem Bildbearbeitungsprogramm gestaltet und es entstanden regelrechte bunte Kunstwerke.

Die Mädchen, die hier zusammen kamen, hatten sich für ein dreitägiges Fotoprojekt angemeldet, das im Rahmen der Gemeinwesenarbeit im Degerfeld in der zweiten Osterferienwoche stattfand. Die Fotos wurden nach dem Ausdruck als Collagen und mit Rahmungen bunt gestaltet und fanden ihre Präsentation in einer kleinen Abschlussausstellung für die Eltern am Freitagmittag.

Am vorangegangenen  Donnerstag ertönte, ebenfalls aus den Räumen im Treffpunkt Degerfeld, lautes Gehämmer: für jüngere Kinder bot die Gemeinwesenarbeit einen Kreativnachmittag an. Ausgerüstet mit Hammer, Nägeln und Holzbrettern entstanden bei den Kindern String Art Bilder. Dabei wurden Nägel als Bildumrisse in Bretter geschlagen und diese dann mit bunten Wollfäden miteinander verbunden, so dass Bilder entstanden: Herzen, Bäume, Sterne und vieles mehr. Alle Werke konnten am Ende der Projekttage bestaunt werden und die Osterferien fanden einen schönen Abschluss.

Diese beiden Osterferienangebote fanden im Rahmen der Gemeinwesenarbeit im Degerfeld statt,  welche aus Mitteln der Stadt Butzbach und aus Mitteln des Sozialbudgets des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration gefördert wird.