08.06.2018

Unterstützer in der Kinderbetreuung bei Themenveranstaltungen gesucht

Am vergangenen Donnerstag fand wieder eine Themenveranstaltung in Kooperation der Gemeinwesenarbeit im Degerfeld der Stadt Butzbach und des Café Vielfalt des Evangelischen Familienzentrums statt.

16 Teilnehmerinnen und rund 35 Kinder hatten sich am Nachmittag eingefunden. Während die Kinder in die Kinderbetreuung mit ehrenamtlicher Unterstützung beaufsichtigt wurden, fanden die Frauen in einem großen Stuhlkreis die Möglichkeit, Grundlagen der Zahnhygiene zu erfahren. Die Zahnärztin Frau Klimas des Fachdienstes Gesundheit des Wetteraukreises berichtete den Müttern anschaulich, worauf es bei der Zahngesundheit ankommt. Der besondere Blick wurde hier auf die Kinder gelegt und den Müttern deutlich gemacht, dass bereits ab dem ersten Zahn die Zahnbürste geschwungen werden muss. Sie gab den Eltern Tipps für den alltäglichen Umgang in der Heranführung zur Zahngesundheit an die Hand. Außerdem konnten die Frauen in dieser Runde ihre Fragen direkt an einen fachkompetenten Ansprechpartner richten. An diesem Themennachmittag nahmen geflüchtete Frauen überwiegend aus Syrien und Afghanistan teil, so dass Dolmetscher in arabisch und persisch als Sprachmittler dienten, damit auch die Neuzugewanderten an diese wichtigen gesundheitlichen Informationen kommen.

Zähne putzen ab dem ersten Zahn!

Diese  kooperative Themenveranstaltung wurde initiiert und finanziert vom Café Vielfalt des Evangelische Familienzentrums und der Gemeinwesenarbeit im Degerfeld. Das Evangelische Familienzentrum wird vom Land Hessen und die  Gemeinwesenarbeit aus  Mittel der Stadt Butzbach sowie des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration gefördert.

Zu diesem Themennachmittag konnten die Veranstalter zahlreiche  Spenden der Drogeriekette dm und der Krankenversicherung DAK gewinnen, wozu an dieser Stelle noch mal ein herzlicher Dank ausgesprochen wird. Die Zahnärztin konnte so ganz anschaulich vorführen, welche unterschiedlichen Typen von Zahnbürsten es gibt. Am Ende konnte sich jede Familie ein Set an Zahnhygieneausstattung mitnehmen.

Die große Herausforderung dieses Nachmittags zeigte sich nicht etwa in der Gestaltung des Themennachmittags mit den Frauen, sondern in der Kinderbetreuung. Etwa 35 Kinder vom Kleinkind- bis Grundschulalter kamen mit ihren Müttern. Die geflüchteten Frauen haben einen grundsätzlich großen Bedarf an Austausch und Informationszugang, sind aber oftmals durch ihre familiären Umstände gebunden im Zugang zu Angeboten. Daher wurde durch die Veranstalter eine parallele Kinderbetreuung eingerichtet. Diese Kinderbetreuung braucht aber dringend weitere helfende Hände, um diese punktuell stattfindenden Angebote zu unterstützen. Wer Lust hat, sich in der Kinderbetreuung zu engagieren, kann sich sehr gerne bei den Mitarbeiterinnen der Gemeinwesenarbeit bei Carolin Wirtgen im Quartierszentrum Treffpunkt Degerfeld unter der Nummer 0151-51425232 oder bei Ronja Schott im Kindergarten Pusteblume unter der Nummer 0171-9057403 melden. Eine weitere Veranstaltung zum Thema Gesundheit ist bereits für den 5.7.18 geplant. Für diesen Nachmittag werden helfende Hände in der Kinderbetreuung dringend gesucht.