30.10.2017

Viel Action im Treffpunkt Degerfeld in den Herbstferien

Die Herbstferien sind zu Ende gegangen und damit auch eine bunte 2. Ferienwoche mit vielfältigen Angeboten von der Gemeinwesenarbeit für Kinder und Jugendliche im Treffpunkt Degerfeld. Kleine und Große konnten viel Action erleben. Zum Beispiel bei Parkour zum Auftakt der Ferienaktivitäten.

Die zwei engagierten Trainer vom Verein „Vaiuniti“, Felix Wasserhess und Andreas Gerter, hatten eine tolle Bewegungslandschaft in der Turnhalle der Degerfeldschule aufgebaut, die es für Mädchen und Jungen geschickt zu überwinden galt. Zunächst wurde sich mit einem Aufwärmprogramm fit gemacht. Dann übten die Stadtteilkinder Rollen und hangelten sich von Stange zu Kasten, über Matten hin zu Böcken. Der Schwierigkeitsgrad wurde erhöht, als die Teilnehmenden den Hindernisparkour rückwärts durchlaufen sollten, so konnten sich die Kinder und Jugendlichen ordentlich austoben.

Nur Mädchen waren einen Tag später wieder in der Turnhalle am Start, als es hieß sich in Selbstverteidigung zu üben. Unter Anleitung von Peter Blaukat vom Verein „black eagle“ aus Butzbach, mit Unterstützung von zwei jugendlichen Übungsleiterinnen aus dem Kickboxen, erprobten die Mädchen Kniffe und Tricks, einen Angreifenden mit Selbstbewusstsein und Geschicklichkeit zu überwältigen.

Für die Kleinen gab es wieder ein kunterbuntes Singangebot im Treffpunkt Degerfeld. Aus 25 Kinderkehlen ertönten dann Mitte der Woche fröhliche Herbstlieder und wurden herbstliche Spiele gespielt und Drachen gebastelt. Die Kinderschar wurde angeleitet von Carolin Ratz, die im Rahmen der Gemeinwesenarbeit auch ein wöchentliches Singangebot für Kinder im Treffpunkt anbietet.

Regen Zulauf hatte auch wieder, wie bereits im Sommerangebot, das Nähen. Viele Kinder kamen schon überpünktlich, um sich eine Nähmaschine zu sichern. Denn es gibt nur eine begrenzte Anzahl an Maschinen in der Gemeinwesenarbeit  und vorher wurde von der Koordinatorin schon angekündigt, dass sich die Kinder an den Maschinen abwechseln müssen. Farbenfrohe Kissen und Taschen wurden fleißig und konzentriert genäht, genauso wie Mäppchen und Stiftehalter. Bunte Stoffe hatte Viviana Menzel, die Leitung des Angebots, in petto, so dass die Jungen und Mädchen voll auf ihre Kosten kamen und begeistert viele tolle Unikate schneiderten.

Den Abschluss und Höhepunkt bildete das Kürbisschnitzen. Jedes Stadtteilkind erhielt einen Kürbis, der mit Messer und Akkubohrer in lustige und gruselige Gesichter oder Kunstformationen verwandelt wurde. Leider hatte zwischenzeitlich der Akkubohrer seine Energie verloren, so dass die Kinder und Jugendlichen mit Muskelkraft phantasievolle Schnitzereien in die Kürbisse brachten. Als dies erledigt war, wurde aus dem Fruchtfleisch noch eine köstliche Suppe von den Teilnehmenden zubereitet, die gemeinsam am Nachmittag verspeist wurde.

So gingen alle satt und fröhlich nach Hause und steigen diese Woche wieder in den normalen (Schul-)  Alltag ein – manch einer trägt nun stolz einen selbst genähten Turnbeutel oder Mäppchen bei sich, in schöner Erinnerung an die zurückliegende Ferienzeit.

Aber nächste Ferien kommen ja bestimmt – und auch die Gemeinwesenarbeit im Degerfeld bietet im neuen Jahr sicherlich wieder abwechslungsreiche Aktivitäten an. Alle Angebote fanden im Rahmen der Gemeinwesenarbeit statt.  Diese  wird aus Mitteln der Stadt Butzbach und aus Mitteln des Sozialbudgets des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration gefördert.