14.08.2017

Nachqualifizierung in Hessen dank Initiative „ProAbschluss“

Die Initiative ProAbschluss des Landes Hessen legt den Schwerpunkt auf die Nachqualifizierung von Beschäftigten, die keinen Berufsabschluss haben oder die zwar einen Berufsabschluss haben, aber in einer anderen Tätigkeit als der erlernten arbeiten.

Hessen ist das erste Bundesland, das dafür flächendeckende Beratungsstrukturen aufgebaut hat. Die Förderung einer landesweiten Beratungs- und Begleitstruktur von Bildungscoaches und Mobilen Nachqualifizierungsberatungsstellen und die Förderung durch einen Qualifizierungsscheck schaffen Voraussetzungen dafür, dass Beschäftigte einen Berufsabschluss nachholen können. Diese sollen 27 Jahre alt, in Hessen wohnhaft und sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein. Das 1,5-fache der Ausbildungszeit sollten sie bereits in der Tätigkeit gearbeitet haben, um zur Externenprüfung zugelassen zu werden (d. h. für einen 2-jährigen Ausbildungsberuf 3 Jahre die Tätigkeit ausüben). Die Bildungscoaches ermitteln mit den Unternehmen, welche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür in Frage kommen. Die Beratung zu dem Projekt und zu Fragen der Weiterbildung ist kostenlos. Sie erhalten weitere und ausführlichere Informationen zu ProAbschluss auch unter der Homepage http://www.proabschluss.de.