05.04.2019

Bauamtsleiter Dipl.Ing. Otfried Herling in den Ruhestand verabschiedet

Kürzlich wurde im Rahmen einer Magistratssitzung Herr  Dipl.Ing. Otfried Herling, im Wappensaal des Landgrafenschlosses der Stadtverwaltung Butzbach, in den Ruhestand verabschiedet.

Herr Herling trat am 01.04.1985 in die Dienste der Stadt Butzbach ein.

Im Jahre 1991 wurde ihm die Funktion des Leiters des damaligen Stadtbauamtes übertragen. Sein 25- jähriges Dienstjubiläum konnte er 2005 begehen.

Otfried Herling war u.a. für die Aufgabengebiete Stadtentwicklung und Stadtplanung, Dorferneuerung, Tiefbau, Hochbau, Landwirtschaft u. Forsten, Friedhofswesen, Bauhof verantwortlich.

In die Zeit als Bauamtsleiter fielen die Entwicklung des Landgrafenschlossareals und des Magna-Parks Rhein-Main; Entwicklung von Baugebieten; Projekte wie Museumsneubau, Sanierung des Schrenzerbades Butzbach und der Neubau der Mehrzweckhalle Kirch-/Pohl-Göns; die Steuerung von lokalen und überregionalen Infrastrukturmaßnahmen; Moderation von Dorferneuerungsmaßnahmen.

Herr Herling hat zudem zahlreiche Sonderaufgaben im Bereich der Mitgliedschaft der Stadt Butzbach in der Wirtschaftsförderungsregion Rhein-Main wahrgenommen.

Mit seinem fundierten Fachwissen sowie seinem interkommunalen Fokus hat Herr Herling erheblich an der Erarbeitung des Regionalen Entwicklungskonzeptes für die Region Wetterau/ Oberhessen mitgearbeitet.

In der Zeit vom Juni 2016 bis November 2018 leitete er das Forschungsprojekt “Kommunen Innovativ: Regionalstrategie Ortsinnenentwicklung in der LEADER-Region Wetterau/ Oberhessen” – DORFUNDDU -. ” Das Zusammenwirken von kommunaler Praxis und Forschung brachte für die Zukunftsaufgabe “Ortsinnenentwicklung” anwendbare Denkansätze und Ergebnisse.

Bürgermeister Merle dankte auch im Namen seiner Magistratskollegen für die jahrelange gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Besonders verband er seinen Dank mit den besten Wünschen für das persönliche Wohlergehen und überreichte die Ehrenurkunde der Stadt Butzbach.

Den guten Wünschen schlossen sich die Magistratskollegen gerne an und stellten sich für ein gemeinsames Erinnerungsfoto am Haupteingang des Schlossgebäudes auf.