25.10.2019

Theater, Bücher-Casting und brasilianischer Kampftanz

Die Herbstferien sind zu Ende gegangen und damit auch das spannende und abwechslungsreiche 2- wöchige Ferienprogramm der Gemeinwesenarbeit im Degerfeld der Stadt Butzbach.

Kinder und Jugendliche tauchten in der ersten Herbstferienwoche gemeinsam in die Welt des Theaters ein:  mit Tanz, Spiel, Bewegung und Improvisation näherten sich die Kinder und Jugendlichen ab 10 Jahren  mit viel Spaß und Leichtigkeit der Theaterwelt an. Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten schon im Theaterprojekt in den Sommerferien mitgemacht und hatten ungeduldig auf die Herbstferien und eine Wiederauflage der Theatertage im Treffpunkt Degerfeld gewartet.

Diese fanden nun eine Fortführung, nachdem die Kinder das erste Mal bereits großen Spaß am Theater entdeckt hatten und darauf brannten, wieder Theater zu spielen. Das gemeinsame Entdecken und Experimentieren stand im Vordergrund. Vormittags wurden viele Bewegungs- und Achtsamkeitsübungen gemacht, damit die Spieler körperlich erfuhren, dass man zum Theaterspielen in einer Gruppe auch immer das Gegenüber und die anderen Mitspieler in der Gruppe braucht und ein aufeinander achten notwendig ist, um gemeinsam Geschichten zu erzählen und auf die  Bühne zu bringen. Mit Musik und Rhythmus wurde der große Saal im Treffpunkt Degerfeld gerockt, bevor man sich wieder mit Phasen der Partnerarbeit oder der ruhigeren kreativen Arbeit am Nachmittag zum Thema der eigenen Identität abwechselte.

Geleitet wurde der Workshop vom Theaterpädagogen Bernhard Staudt, begleitet wurde die Gruppe von der Pädagogin in der Gemeinwesenarbeit Carolin Wirtgen. Durch den erlebnisorientierten Charakter erfuhren die Kinder und Jugendlichen hier eine Eröffnung von neuen Ausdrucksmöglichkeiten in ihrer Lebenswelt.

Ebenfalls im Kontext des Eröffnens neuer Welten fanden im Ferienprogramm zwei Lese-Aktionstage in Kooperation mit dem städtischen Leseclub statt. Zunächst trafen sich Stadtteilkinder und kürten in einem Büchercasting das beste Lieblingsbuch. Ein spielerischer Zugang zur Welt des Lesens und der Bücher wurde geebnet durch Swantje Dahlen von der Gemeinwesenarbeit in gemeinsamer Durchführung mit Claudia Lang vom Leseclub. Am zweiten Tag machten die Kinder mit dem Bus einen Ausflug zur Buchhandlung Bindernagel. Hier gingen sie  mit Claudia Lang auf Entdeckungsreise, wie ein Buch entsteht. Junge Leseratten erhielten spannende und witzige Bücher für zu Hause und tauchten in die Welt der phantasievollen Geschichten ein.

Bewegungsreich und sportlich ging es dann in der 2. Ferienwoche zu: Jungen und Mädchen trafen sich in geschlechtshomogenen Gruppen zu Capoeira. Was das war, erfuhren sie vom Übungsleiter Antonio la Delfa mit viel lebenssprühender Energie:  Eine brasilianische Kampfkunst, bei der es nicht nur um das Kämpfen geht als vielmehr um eine große Mischung aus Sport, Tanz, Akrobatik, Rhythmus, Spaß und einer gemeinsamen Choreografie des bewegens! Mit viel Groove wurden  die Jungen- und Mädchengruppen mitgerissen  zum schweißtreibenden Spaß. Die Kinder erlebten hier Halbtagesworkshops mit viel Bewegungs- und Austauschmöglichkeit. Der Übungsleiter fand einen sehr guten Zugang über den Sport zu den Jungen und kam mit ihnen auch zu Gewaltprävention und positives Miteinander ins Gespräch. Außerdem wurde deutlich, dass die Kinder vielfältige Erfahrungsräume für  Bewegung benötigen, um sich motorisch  gut  zu entwickeln.  So manch einer kam schnell ins schnaufen, nachdem er dreimal über den Boden auf allen vieren sich bewegen sollte. Wieder andere erfüllte es mit Stolz, nachdem die Angst überwunden wurde, einen Handstand auszuprobieren.

Zum Abschluss der Herbstferien gab es wieder einen großen Sport- und Spieletag, bei dem auch die Gemeinwesenarbeit in gemeinsamer Kooperation mit der Sozialen Stadt und der Evangelischen Markusgemeinde einen sportlich-aktiven Aktionstag für und mit der Bewohnerschaft auf die Beine stellte.

Langeweile konnte in diesen Herbstferien daher nicht aufkommen!

Die Gemeinwesenarbeit organisiert u. a. diese  Angebote und Aktionen, um das soziale Leben im Quartier positiv zu entwickeln und zu gestalten. Die Angebote der Gemeinwesenarbeit werden gefördert aus Mitteln der Stadt Butzbach und des Sozialbudgets des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.